Heiner Biehn

Malerei - Form und Bewegung

Ohne Titel, Acryl auf Leinwand
Ohne Titel, Acryl auf Leinwand

Im Anfang war die Musik: Akustische Reize auf der Zeitachse in bestimmbarer Ordnung. Zwei Elemente (Elementare ....) in der Musik sind unabdingbar und bedingen sich gegenseitig – Form und Bewegung. Jede musikalische Bewegung wird im Augenblick ihres Entstehens Form, bildet eine motivisch / thematische Form, einen Cluster, eine äußere Form im Sinne von formalen Abschnitten, harmonische Progressionen etc.. Als Musiker bin ich in dieser und durch diese Beziehung in meinem Ausdruck geprägt. Sie durchdringt und bestimmt gleichermaßen meine Malerei, meine Herangehensweise an die leere Fläche, die Ausnutzung und Gestaltung der zweidimensionalen Räume. Die Zwiesprache, die Untrennbarkeit zwischen Form und Bewegung in meiner Malerei sind immer wieder Inspiration und Herausforderung – beides in ein dynamisches, auf einander bezogenes „harmonisches“ Ganzes zu bringen. Hierbei ist es unabhängig, welche Stilistik, welche Materialien / Malmittel usw. ich wähle.

 

Das Bild ist nur statisch wenn es „fertig“ ist, jedoch auch hier bleibt der bewegte Prozess der Entstehung meist sichtbar.

Black Star, Acryl auf Leinwand/Pastellkreide auf Karton
Black Star, Acryl auf Leinwand/Pastellkreide auf Karton
Ohne Titel, Pastellkreide auf Karton
Ohne Titel, Pastellkreide auf Karton